Capital Market Solutions

Das erfahrene Team für Capital Market Solutions (CMS) berät und betreut börsennotierte und börsennahe Unternehmen in allen kapitalmarktrelevanten Fragen. Dies umfasst insbesondere die Kapitalbeschaffung über Fremd-, Eigen- oder Hybridkapital. Das Team befasst sich darüber hinaus mit Nachfolgeplanungen börsennaher Familienunternehmen oder grundlegenden Fragestellungen wie etwa: Wie nützlich ist eine Börsennotiz? Wie lässt sich eine stabile Aktionärsstruktur erreichen? Wie kann die Kapitalmarktwahrnehmung erhöht werden? Oder: Benötigt das Unternehmen noch eine Zwischenfinanzierung auf dem Weg an die Börse?

Mit den Entscheidungsträgern der Unternehmen steht CMS im kontinuierlichen Dialog über die strategische Entwicklung und die damit verbundenen Finanzierungsaspekte sowie die Positionierung am Kapitalmarkt und ist für die Entscheider erster Ansprechpartner bei Warburg.

Die Erfahrungen und Erkenntnisse aus diesem Dialog fließen unter der Berücksichtigung der vorgeschriebenen Compliance-Regelungen in die bereichsübergreifende Zusammenarbeit insbesondere mit den Teams aus Corporate Finance, Equity Research und Equity Sales sowie Bond Sales ein. In diesem interdisziplinären Zusammenspiel werden passende Konzepte und maßgeschneiderte Lösungen für die Kunden entwickelt und umgesetzt. Bei diesem ganzheitlichen Ansatz steht stets der Bedarf und die Herausforderungen des Kunden im Fokus der Betrachtung und nicht das einzelne Produkt.

Fokussierte Nachhaltigkeitsstrategien

Über die Warburg Mindeststandards hinaus bieten wir zusätzlich fokussierte Nachhaltigkeitsstrategien an, welche in Bezug auf ESG-Kriterien eine wesentlich umfassendere Methodik aufweisen.

Das Portfoliomanagement von Warburg betrachtet die Nachhaltigkeits-Performance eines Landes oder eines Unternehmens anhand des MSCI ESG-Ratings. Dieses aggregiert ökologische, soziale und ethische Aspekte gemeinsam zu einem Rating auf einer Skala von AAA bis CCC. Staaten bzw. Unternehmen mit einem schlechteren Rating als BBB werden aus dem Nachhaltigkeits-Universum ausgeschlossen.

Die Beurteilung von Staaten erfolgt anhand von zwölf Kriterien. Hierbei berufen wir uns auf global anerkannte Institutionen wie zum Beispiel Freedom House, die UN oder Transparency International. Wichtige Kriterien sind hierbei Klimaschutz, Korruption, Geldwäsche, Militärausgaben oder Todesstrafe.

Die Nachhaltigkeitsmethodik für die Selektion von Unternehmen ist als mehrstufiger Filterprozess aufgesetzt. Absolute und relative Ausschlusskriterien für Geschäftsaktivitäten werden mit Mindestratings und Qualitätsstandards beim Umgang mit Kontroversen kombiniert. Zu den absoluten Ausschlusskriterien gehören unter anderem kontroverse Geschäftsfelder wie die Produktion von Alkohol, Tabakerzeugnissen, Waffen jeglicher Art sowie die Erzeugung von Strom aus Atomenergie. Von einem Investment werden darüber hinaus Unternehmen ausgeschlossen, die durch das MSCI ESG-Rating im Branchenvergleich als unterdurchschnittlich nachhaltig bewertet werden. Verstößt ein Unternehmen gegen akzeptierte Übereinkommen wie etwa den UN Global Compact, wird in dieses Unternehmen ebenfalls nicht investiert.

Im Bereich der Impact Investments allokieren wir neben Greenbonds auch Fonds, die Mikrofinanzkredite vergeben.

Unseren Kunden zeigen wir die Nachhaltigkeitseigenschaften Ihres verwalteten Vermögens in Form einer ergänzenden Übersicht, welche wir in unsere turnusmäßige Berichtserstattung integrieren.

Wir sind davon überzeugt, dass Veränderungen der Nachhaltigkeitseigenschaften von Unternehmen als wertvolle Indikatoren für ihre Reputation, das operative Umfeld und letztendlich auch für die Wertentwicklung ihrer Aktien dienen können.

Nach oben