„Handelskonflikte bremsen Kurse nachhaltig aus“

3. September 2018

M.M.Warburg & CO

„Die kurzen Beine politischer Börsen sind in diesem Jahr doch recht lang geworden“, sagt Carsten Klude, Chefvolkswirt bei M.M.Warburg & CO, im Interview mit dem Börsen Radio. Insbesondere das seit Jahresbeginn anhaltende Thema diverser Handelskonflikte beeinflusse die Börsen nachhaltig negativ. Klude sieht hier einen zentralen Grund für die schwache Entwicklung vieler Kurse trotz guter bis sehr guter fundamentaler Daten. Klude: „Eine weitere Annäherung der EU und den USA könnte insbesondere der exportstarken deutschen Wirtschaft natürlich helfen.“ Zwar sieht der Chefvolkswirt eine Einigung für den September als eher unrealistisch an, dennoch biete das Schlussquartal Hoffnungen auf eine positive Entwicklung. Die Gründe für den Optimismus verrät der Carsten Klude im Interview.

Weitere Informationen

Makro-Research

Warburg Research

Newsroom

Nach oben

OK