Warburg Navigator Marktkompass: 2018 war für Anleger ein extrem schweres Jahr – und nun?

29. Januar 2019

M.M.Warburg & CO Gruppe

Im Jahr 2018 haben nahezu alle Märkte und Assetklassen, die in vermögensverwaltenden, global diversifizierten Portfolios berücksichtigt werden, eine negative Wertentwicklung aufgewiesen. Daher war es auch fast ausgeschlossen, in diversifizierten Portfolios eine positive Wertentwicklung zu erzielen. Doch was ist die Schlussfolgerung aus diesem Sachverhalt? Sollte man besser gar nicht mehr an Kapitalmärkten agieren? Weit gefehlt! An Märkten sind Schwankungen an der Tagesordnung. Gerade weil mögliche zukünftige Entwicklungen und sich ändernde Einschätzungen jeden Tag erneut in Kursen reflektiert werden, sind Kursschwankungen und temporäre Rückschläge nahezu „normal“. Solange nicht mit dramatischen und langanhaltenden Verwerfungen und Wirtschaftskrisen zu rechnen ist, können sich solche Marktphasen für langfristige Investoren eher eignen, Positionen aufzubauen als abzubauen.

Video

Makro-Research

Warburg Research

Newsroom

Nach oben