Dr. Christian Jasperneite zur Entkoppelung der Kapitalmärkte von der Realwirtschaft

10. Juni 2020

M.M.Warburg & CO

Während die Aktienkurse in letzter Zeit nach oben schnellen und sich schon wieder dem Vorkrisenniveau nähern, sieht es für die Realwirtschaft alles andere als rosig aus: "Es ist schon erstaunlich, wenn zum Beispiel deutsche Exporte und die Industrieproduktion so stark wie nie zuvor einbrechen und trotzdem einige Indizes nicht mehr weit von ihren Allzeithochs entfernt sind", meint Dr. Christian Jasperneite, Chefanlagestratege von M.M.Warburg & CO, im Börsen- und Finanztalk.

Dies könne ein Warnsignal sein. "Aber es zeigt vielleicht auch, dass wir uns in eine neue Welt hineinbewegen, in der auch andere Paradigmen gelten und nicht nur die Fokussierung auf Fundamentaldaten", so der Finanzexperte weiter. Ein entscheidender Grund für die Aktienrallye seien die zahlreichen Konjunkturprogramme, die Regierungen auf der ganzen Welt momentan implementieren. "Wir müssen uns aber darüber im klaren sein, dass hier gerade bei einigen Marktteilnehmern der Eindruck entsteht, dass man alleine durch das Drucken von Geld Probleme lösen könne." Dies sei jedoch nur sehr kurzfristig der Fall, erklärt Dr. Jasperneite. Wie er die Zukunft sieht, verrät er in diesem Video.

Zum Video

Makro-Research

Warburg Research

Nach oben

OK