Carsten Klude im Interview: "Deutsche Exporte werden 2020 starken Rückgang erleben"

15. April 2020

M.M.Warburg & CO

Die deutsche Wirtschaft ist traditionell stark auf den Export ausgerichtet. Das macht sie in Zeiten eines schrumpfenden Welthandels besonders anfällig. Momentan leidet der globale Warenaustausch aufgrund der Coronakrise so stark wie schon sehr lange nicht mehr.

Durch den Lockdown nahezu in allen Volkswirtschaften weltweit im Zuge der Pandemie brechen Lieferketten zusammen. Der Stillstand führt zu einer sinkenden Nachfrage. "Die Exporte werden in diesem Jahr einen sehr starken Rückgang erleben", prognostiziert Carsten Klude, Chefvolkswirt bei M.M.Warburg & CO. "Wir rechnen mit einem Minus von ungefähr 20 Prozent in diesem Jahr." Insgesamt sei zu vermuten, dass der Rückgang noch stärker ausfallen werde als in der Wirtschaftskrise von 2009.

Zurückzuführen sei dieser Ausblick auf die vielen zeitlich versetzten Shutdowns weltweit: "Das bedeutet, dass es den Unternehmen sehr schwer gemacht wird, wieder ihrem normalen Geschäft nachzugehen", so der Experte. Besonders schwer sei durch ihre vielen Zulieferer die Automobilbranche getroffen, die ohnehin noch mit den Folgen des Dieselskandals und der Umwälzungen durch die Elektromobilität zu kämpfen habe. Ab wann mit einer Erholung der wirtschaftlichen Lage gerechnet werden kann und wie diese aussehen könnte, erläutert Carsten Klude in diesem Video.

Zum Interview

Makro-Research

Warburg Research

Nach oben

OK