Engagement

Wir wollen wirksam helfen. Deshalb konzentrieren wir unsere Unterstützung. Unser Engagement im sozialen Bereich geht weit in die Historie zurück. „Wir Hamburger lassen keinen von uns über Bord gehen.“ Dieses Zitat von Max M. Warburg aus dem Jahre 1913 war der Ursprung zur Gründung der Hamburgischen Gesellschaft – heute Hamburgische Brücke. Diese vermittelte zwischen wohltätigen Privatpersonen, Vereinen und Stiftungen einerseits und Hilfesuchenden andererseits. Bedürftigen wurde ohne Rücksicht auf Beziehungen, Art der Hilfsbedürftigkeit und Glaubensbekenntnis geholfen. Damals wie heute steht die Hilfe für Menschen im Mittelpunkt der Tätigkeit. Die Hamburgische Brücke vermittelt individuelle Hilfen, unterstützt psychisch erkrankte Menschen, leistet häusliche Pflege und stellt sich der neuen gesellschaftlichen Herausforderung: der Krankheit Demenz.

Spendenaktion der Mitarbeitenden sowie der Bank für die Johanniter-Unfall-Hilfe

Der Krieg in der Ukraine sorgt weltweit für große Hilfsbereitschaft und Solidarität. Auch wir bringen uns ein und leisten einen Beitrag zur Linderung der Not. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bank haben in den vergangenen Wochen fleißig für ein Hilfsprojekt der Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) gespendet. Die Bank selbst hat die beachtliche Spendensumme verdoppelt. So sind 50.000 Euro zusammengekommen, mit denen die JUH Erste-Hilfe-Rucksäcke, Schutzwesten sowie Helme für freiwillige Ärzteteams kauft. Die Ärztinnen und Ärzte sind bei ihrem Einsatz unter schwersten Bedingungen auf diese spezielle Ausrüstung angewiesen, um Verletzte im Kriegsgebiet versorgen zu können. 28 Ausrüstungssets werden nun an die ukrainische Grenze geliefert. Wir hoffen, dass die Ausrüstung hilft, Menschen zu schützen und Leben zu retten. Unser herzlicher Dank gilt allen freiwilligen Helfern sowie Ärztinnen und Ärzten, deren unermüdlicher Einsatz uns allen Hoffnung gibt.

Dirk Walter von der Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) zeigte bei einem Besuch in unserem Bankhaus Manuela Better, Mitglied des Vorstandes, und Torsten Danner, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrates, wie die Ausrüstungssets konkret aussehen und erläuterte ihnen, wie die Sets ins Kriegsgebiet transportiert werden.


Die Warburg-Melchior-Olearius-Stiftung

Aus der Warburg Stiftung, die gegründet wurde, um Mitarbeiter und deren Familien im Alter und in Notsituationen zu unterstützen, ging unsere Warburg-Melchior-Olearius-Stiftung hervor.

In der Kultur und Denkmalpflege fördert die Stiftung ausgewählte Projekte in Norddeutschland und den neuen Bundesländern, u. a. die Stiftung Elbphilharmonie, die Hamburgische Staatsoper, die Stiftung John Neumeier und das Thalia Theater.
Darüber hinaus fördern wir das gesellschaftliche Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
Unsere Gesellschafter und Partner wirken an vielen Stellen durch die Übernahme ehrenamtlicher Mandate für gesellschaftliche Zwecke.


Sponsor der Elbphilharmonie

Uns liegt die Zukunft Hamburgs am Herzen, weil wir hier unsere Ursprünge verorten und unseren Hauptsitz haben. Daher unterstützen wir auch das kulturelle Angebot der Hansestadt. So freuen wir uns besonders, das „Rising Star Festival“ der Elbphilharmonie als sogenannter Classic Sponsor zu begleiten. Es gibt dem musikalischen Nachwuchs eine Bühne.

Besucher der Elbphilharmonie können bei diesem Festival bereits heute die Stars von morgen der klassischen Musikszene im Konzert erleben. Die Nachwuchsmusiker werden von der European Concert Hall Organisation (ECHO)   einem Zusammenschluss der großen Konzerthäuser des Kontinents – ausgewählt und auf Tournee entsandt. Beim „Rising Star Festival“ treten alle ausgewählten Musiker innerhalb einer Woche in der Elbphilharmonie auf.

Nach oben