Jahresausblick 2022 – Standards für nachhaltiges Investieren

27. Dezember 2021

M.M.Warburg & CO

Investieren und damit Gutes bewirken gewinnt für immer mehr Menschen an Bedeutung. Auch für die Warburg Bank ist Nachhaltigkeit ein fester Bestandteil der Unternehmensphilosophie. Die in der Vermögensverwaltung flächendeckend eingeführten ethischen Mindeststandards sollen zum 1. Januar 2022 um zusätzliche Kriterien für Staaten erweitert werden, welche beim Kauf von Staatsanleihen zum Tragen kommen. Doch wie lässt sich dies umsetzen? Welche Faktoren spielen hierbei eine wichtige Rolle? 

„Nachhaltigkeitskriterien für Staaten sind ein komplexes Thema“, weiß Robin Saerbeck, Portfolio Manager bei M.M.Warburg & CO, „da man schnell Gefahr läuft, weniger entwickelte Staaten pauschal auszuschließen.“ 
Statt den Fokus rein auf Umweltkennziffern zu legen, lassen die Experten bei der Bewertung eines Landes vielmehr Faktoren wie Fortschritt, Entwicklung sowie ein erkennbarer Wille zur Veränderung einfließen. Auch der vorherrschende Grad der Korruption sowie die Einhaltung der Grundrechte in dem jeweiligen Land spielen für die Bewertung bei Warburg eine essenzielle Rolle.

Auch in Bezug auf Unternehmensanleihen will die Warburg Bank ihre Nachhaltigkeitsstrategie im kommenden Jahr weiter ausbauen. Welche Rolle dabei der sogenannte Engagement-Ansatz spielt, erläutert der Experte im Video.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Erfahre Sie hier mehr über nachhaltiges Investieren bei M.M.Warburg & CO.

Zum Video

Dienste von YouTube sind deaktiviert

Klicken Sie hier um YouTube zu aktivieren.

Oder öffnen Sie die Datenschutz-Einstellungen

Nach oben