Aufholpotential beim europäischen Stoxx 600 gegenüber den US-Werten

28. Februar 2020

M.M.Warburg & CO

Das neue Jahr ist gerade zwei Monate alt, doch inzwischen ist eine Menge passiert. Seit Nils Theilfarths Prognose für den Jahresausblick 2020 (https://youtu.be/UByNWdsp9S4) hat der S&P 500 einen fulminanten Start hingelegt und sein Jahresziel im Prinzip bereits erreicht. Der technische Analyst bei M.M.Warburg & CO sieht im Übertreffen der Jahresziele allerdings auch eine Gefahr. So kam nach dem Hoch des S&P 500 zwischen 1997 und 2000 zum Beispiel ein krachender Absturz. „Insofern wollen wir mal hoffen, dass sich der S&P 500 weiter in geregelten Bahnen bewegt und eine Konsolidierung eher in einer Seitwärtsbewegung erfolgt", so Theilfarth.

Im Vergleich zum amerikanischen Markt schneidet der Stoxx 600 als Index für die größten europäischen Unternehmen seit 30 Jahren schlechter ab. Diese Underperformance sei als dramatisch zu bezeichnen, so der Experte für Markttechnik. Dies gilt insbesondere für die jüngste Vergangenheit. Das ergibt sich auch bei einer Fibonacci-Projektion.“ Das Aufholpotenzial habe sich in der jüngsten Vergangenheit bereits gezeigt, so Theilfarth.

Wo die ersten Anzeichen zu sehen sind, erläutert Nils Theilfarth in diesem Video.

Zum Video

Makro-Research

Warburg Research

Nach oben

OK