Ausschlüsse bei nachhaltigen Investments

28. Januar 2021

M.M.Warburg & CO Gruppe

Nachhaltige Investments boomen. Doch nach welchen Kriterien werden sie ausgewählt? „Es gibt verschiedene Ansätze um nachhaltige Investments auszuwählen. In der Vermögensverwaltung arbeiten wir unter anderem mit Ausschlüssen von bestimmten Geschäftsbereichen, die wir nicht als nachhaltig erachten. Hierzu zählen unter anderem Unternehmen, die in der Produktion von kontroversen Waffen wie Streubomben aktiv sind“, sagt Robin Saerbeck, Portfoliomanager bei M.M.Warburg & CO. Neben Waffen stehen besonders bei nachhaltigen Stiftungsstrategien noch weitere Geschäftsfelder wie z.B. Tabak oder Thermalkohle auf der Ausschlussliste.

Doch welche Folgen hat das für das Portfolio? „Das Anlageuniversum wird durch Ausschlüsse natürlich verkleinert. Wichtig ist hier, dass eine gute Balance zwischen der Schärfe der Ausschlusskriterien und den im Ausschluss zur Verfügung stehenden Investments gefunden wird“, betont der Experte. Denn generell gilt: Je strikter die Kriterien sind, desto schwieriger wird es, ein gut diversifiziertes Portfolio zu erstellen.

Ob es in diesem Zusammenhang sinnvoll ist, mit Umsatzschwellen zu arbeiten, und welche Rolle Toleranzgrenzen spielen, erklärt der Experte im Video.

Zum Video

Dienste von YouTube sind deaktiviert

Klicken Sie hier um YouTube zu aktivieren.

Oder öffnen Sie die Datenschutz-Einstellungen

Nach oben