Börsenexperte zu den Auswirkungen des US-Wahlkampfs auf die Märkte

7. Oktober 2020

M.M.Warburg & CO

Wie wirkt sich die "Blitzgenesung" des US-Präsidenten auf die Börsen aus. "Es ist nachvollziehbar, dass die Börsen darauf positiv reagiert haben. Die Unsicherheit hat sich mit der Rückkehr von Donald Trump ins Weiße Haus zunächst einmal gelegt", sagt Carsten Klude, Chefvolkswirt von M.M.Warburg & CO, im Interview mit dem Börsen Radio.

Die Bedeutung der US-Wahl bleibe zugleich ganz zentral für die Marktentwicklung - zumindest für die nächsten vier Wochen. Klude: "Ein langes Tauziehen wäre Gift für die Börse." Sollte Trump tatsächlich wiedergewählt werden, wüssten die Märkte jedenfalls, worauf man sich einstellen muss. "Wobei die Scharmützel mit China die Märkte immer wieder mal ausgebremst haben. Trump dürfte an seiner Handelspolitik auch in einer weiteren Amtszeit wenig verändern", betont der Volkskwirt. Zugleich habe es immer wieder auch demokratische Präsidenten gegeben, in deren Regierungszeit die Börsen gut gelaufen sind.

Gleichwohl verbleibt der größte Unsicherheitsfaktor: die Corona-Pandemie. "Im Frühjahr war das schon ein Schwarzer Schwan", sagt der Börsenexperte. "Aber es hat einen Lernprozess gegeben, und wir dürften wahrscheinlich nicht noch einmal einen großflächigen Lockdown erleben."

 

Weitere Informationen

Makro-Research

Warburg Research

Nach oben

OK