Bullenmärkte trotz Corona: Ist das Schlimmste überstanden?

13. August 2020

M.M.Warburg & CO Gruppe

Die Wirtschaftsdaten zeigen deutlich: Die Ausbreitung des Coronavirus hat zu einer Jahrhundertkrise geführt. "Wir Ökonomen gucken uns gerne Quartalsveränderungen an", erklärt Carsten Klude, Chefvolkswirt bei M.M.Warburg & CO. "Normalerweise gibt es dort für die deutsche Wirtschaft Bewegungen im Bereich von 0,3 bis 0,5%. Dieses Mal ist es ein Minus von 10%." Selbst die Finanz- und Wirtschaftskrise von 2008 habe "nur" zu einem Minus von 5% geführt.

Doch einige Daten zeigen bereits jetzt eine Erholung an: "Man kann tatsächlich sagen: Die Erholung ist da und sie verläuft relativ schnell", betont Klude. Besonders die Konsumenten bekämen diese zu spüren, etwa weil die Kurzarbeiterregelung einen starken Anstieg der Arbeitslosenzahlen verhindert habe.

Anders sähe es auf der Seite der Unternehmen aus, so der Chefvolkswirt: "Bei Exporten und Investitionen haben wir immer noch eine sehr große Lücke zur Vor-Corona-Zeit." Wie Anleger mit dieser Situation umgehen sollten, erklärt Carsten Klude im Video.

Makro-Research

Warburg Research

Nach oben

OK