Carsten Klude im Börsen Radio: „Auch 2022 wird ein überdurchschnittlich gutes Wachstumsjahr“

12. Januar 2022

M.M.Warburg & CO

An den Börsen war 2021 ein turbulentes Jahr. Trotz steigender Corona-Infektionszahlen und damit einhergehender wirtschaftlichen Beschränkungen zeigten sich die Kurse die meiste Zeit unbeeindruckt von der Pandemie und sorgten für Rekorde an der Börse - trotz Lieferkettenprobleme und einer hohen Inflationsrate. 

„2021 war für die Weltwirtschaft ein gutes Jahr. Die meisten Unternehmen haben gute Gewinne erzielt, wovon die Aktienmärkte profitiert haben. Der DAX schnitt allerdings aufgrund der Probleme der deutschen Wirtschaft schwächer ab als andere Indizes“, sagt Carsten Klude, Chefvolkswirt bei M.M.Warburg & CO, im Interview mit dem Börsen Radio. 

Die deutsche Konjunktur wurde aufgrund der Lieferkettenproblematik, fehlender Halbleiter und einer schwachen Automobilproduktion 2021 ausgebremst. Während andere Länder ein starkes Wachstum verzeichnen konnten, blieb Deutschland hinter den Erwartungen zurück. Doch für 2022 zeigt sich der Experte sich zuversichtlich: „Auch das Jahr 2022 wird noch ein überdurchschnittlich gutes Wachstumsjahr sein.“ Die deutsche Wirtschaft könnte von Nachholeffekten besonders stark profitieren, sollten sich die Rahmenbedingungen normalisieren. Nach Ansicht des Experten könnte das wirtschaftliche Wachstum dieses Jahr bei gut vier Prozent liegen.

Allerdings stellen derzeit die Inflation und die Zinsen den Kapitalmarkt vor große Probleme und man muss davon ausgehen, dass die Inflation noch längere Zeit außergewöhnlich hoch sein wird. Klude geht davon aus, dass die US-Notenbank schon bald die Zinsen erhöhen wird, während die EZB noch nicht reagieren wird. 

Doch was bedeutet das alles für Anleger? Und welche Strategie sollten sie in diesem neuen Börsenjahr verfolgen? Antworten auf diese und weitere Fragen erläutert der Experte im Interview. 

Downloads

Nach oben