Carsten Klude im Börsen Radio: „Deutschland ist der tatsächliche Verlierer des Handelskonflikts“

27. September 2019

M.M.Warburg & CO

Die geopolitischen Themen rund um Trump und den Handelskonflikt, sowie Rezessionsängste halten die Aktienwelt weiter in Atem. Deutschland sieht im europäischen Vergleich nicht besonders gut aus. Carsten Klude: "Deutschland ist tatsächlich der große Verlierer des Handelsstreits zwischen USA und China. Das liegt vor allem an der Struktur der deutschen Volkswirtschaft, denn wir sind extrem stark abhängig von den Exporten ... Was wir im Moment erleben ist eine konjunkturelle Stagnationsphase oder eine sehr milde Rezession." Wie geht man als Anleger um mit der aktuellen Situation? "Die politischen Unsicherheiten sprechen eher für Vorsicht. Man muss genau hinschauen in welcher Region und in welchen Branchen man kaufen kann. Solange wir in der deutschen Wirtschaft keine Erholung sehen muss man bei den deutschen Titeln vorsichtig bleiben."

Weitere Informationen

Makro-Research

Warburg Research

Nach oben

OK