Carsten Klude im Börsen Radio: „Die Industrie steckt schon in einer Rezession“

10. Juli 2019

M.M.Warburg & CO

Die Gewinnwarnungen der Unternehmen häufen sich. Rutscht Deutschland in eine Rezession? „Das Wort Rezession ist nicht mehr wegzudiskutieren“, sagt Carsten Klude, Chefvolkswirt von M.M.Warburg & CO, im Interview mit dem Börsen Radio. Sie betreffe momentan maßgeblich das verarbeitende Gewerbe. „Das hat viel mit dem Handelskonflikt zu tun“, erläutert Klude. „Aber auch damit, dass die Phase der Globalisierung zu Ende geht. Diese Entwicklung spüren insbesondere Volkswirtschaften, die sehr stark von der internationalen Arbeitsteilung profitiert haben. Dazu gehört Deutschland.“ Dagegen gehe es dem Dienstleistungssektor noch gut. Der Experte spricht von einer Zweiteilung der Wirtschaft. „Daher kann man derzeit noch ein kleines Fragezeichen machen, ob Deutschland gesamthaft in eine Rezession rutscht.“

Allerdings ist der Dax gespickt mit Industriewerten. „Deutschland ist eine Volkswirtschaft, für die die Industrie eine große Rolle spielt. Der Dax spiegelt diese Bedeutung wider und ist wegen seiner geringen Diversifikation eigentlich kein guter Index“, sagt der Börsenexperte. Der Dax habe in diesem Jahr aber gar nicht so stark unter den negativen Entwicklungen für die Industrie. Klude: „Hier könnte das dicke Ende noch kommen.“     

 

 

 

Weitere Informationen

Makro-Research

Warburg Research

Nach oben

OK