Carsten Klude im Börsen Radio: „Fazit 2022: Es kommt dann doch immer alles anders als man denkt“

23. Dezember 2022

M.M.Warburg & CO

Krieg und Krisen prägten das Wirtschaftsjahr 2022 – herrschte am Anfang des Jahres noch Optimismus, änderte sich dies mit dem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine. Viele Prognose und Aussagen, die Ende 2021 getätigt wurden, waren somit hinfällig. Doch was ist das Fazit dieses turbulenten Jahres?

„Mein Fazit für 2022: Es kommt dann doch immer alles anders als man denkt“, sagt Carsten Klude, Chefvolkswirt von M.M.Warburg & CO, im Interview mit dem Börsen Radio, und verweist auf die Prognose von vor zwölf Monaten.

Doch was lief anders in diesem Jahr? „Der Krieg in der Ukraine hat da eine entscheidende Rolle gespielt“, so der Experte. Überraschend war allerdings, dass einige Teilbereiche der Wirtschaft aufgrund des Krieges nicht in ihren Grundfesten erschüttert worden sind. „Es hatte eigentlich alles daraufhin gedeutet, dass wir spätestens im Herbst in eine Rezession rutschen. Jedoch hat sich die Wirtschaft deutlich resistenter und widerstandfähiger erwiesen “, so Klude.  

Wie die Inflation sich im kommenden Jahr entwickeln wird und welche Maßnahmen die Notenbank 2023 ergreifen werden, erfahren Sie im Interview.

Downloads

Nach oben