Carsten Klude im Börsen Radio: "Ich habe meine Zweifel, dass die positive Stimmung der Unternehmen nachhaltig ist"

13. September 2022

M.M.Warburg & CO

Zwischen den Prognosen der Entwicklung einzelner Unternehmen und den Frühindikatoren für die gesamtwirtschaftliche Lage gibt es derzeit erhebliche Unterschiede. "Die große Diskrepanz zwischen den mikro- und makroökonomischen Einschätzungen muss sich auflösen. Es ist selten, dass wir eine derart unterschiedliche Erwartungshaltung haben", betont Carsten Klude, Chefvolkswirt von M.M.Warburg & CO, im Interview mit dem Börsen Radio. Und der Experte fügt hinzu: "Ich habe meine Zweifel, dass diese positive Stimmung bei den Unternehmen nachhaltig ist." Dies würde eher für eine pessimistische Entwicklung sprechen - so wie es die Indikatoren und die Stimmungslage für die Gesamtwirtschaft erwarten lassen. 

Zudem rechnet der Chefvolkswirt für Herbst und Winter mit sehr hohen Inflationsraten. Der Druck durch höhere Lohnabschlüsse auf Basis des robusten Arbeitsmarktes auf das Preisniveau sei erheblich. Doch wie agieren die Notenbanken? Klude: "Ich kann mir schon vorstellen, dass die Zinsen deutlicher angehoben werden und längerfristiger hoch bleiben, als viele das derzeit glauben."

Welche Schlüsse der Experte aus dieser unübersichtlichen Gemengelage für Anlegende zieht, verrät er im Interview mit dem Börsen Radio.

Downloads

Nach oben