Carsten Klude im Interview: „Angebots- und Nachfrageffekte durch Corona bereits spürbar"

4. März 2020

M.M.Warburg & CO

Anfangs schienen die Aktienmärkte unbeeindruckt vom Coronavirus zu sein. Doch seitdem nun auch mehr und mehr Fälle in Europa auftreten, fahren Indizes wie der DAX starke Verluste ein. Sie sind teils stärker als in der Finanzkrise von 2008. Kommt der seit elf Jahren anhaltende Bullenmarkt an ein abruptes Ende? „Das ist derzeit noch schwierig zu sagen", sagt Carsten Klude, Chefvolkswirt bei M.M.Warburg & CO, im Börsen- und Finanztalk. „Es besteht nach wie vor die Hoffnung, dass das Virus sich eindämmen lässt." Dann wären die Folgen nicht so gravierend und die Märkte könnten sich schnell wieder erholen, so der Ökonom. Aber: „Man sieht, dass die Angebots- und Nachfrageeffekte durch die Ausbreitung des Virus schon jetzt ziemlich deutlich zutage treten."

Was also tun mit dem Aktien-Depot? Alles verkaufen? „Das ist ein Impuls, den man verspührt, wenn man auf die trudelnden Kurse schaut", sagt Klude. Doch sollte man trotzdem nicht gleich alle risikobehafteten Anlagen abstoßen. Warum nicht – das erklärt der Chefvolkswirt in diesem Video.

Zum Video

Makro-Research

Warburg Research

Nach oben

OK