Carsten Klude im Interview mit der Welt: „Im Herbst könnte die Inflation bei 5 Prozent liegen.“

20. August 2021

M.M.Warburg & CO

Das Schreckgespenst der Inflation geht wieder um. In Deutschland lag die Preissteigerungsrate im Juli zuletzt bei fast vier Prozent – ein Ende ist noch nicht in Sicht. Doch was sind die Gründe für die hohe Inflationsrate? 

Die Gründe für die hohe Inflationsrate führt Carsten Klude, Chefvolkswirt bei M.M.Warburg & CO, im Interview mit der Welt auf zwei Effekte zurück: Zum einen hat die Aufhebung der coronabedingten wirtschaftlichen Beschränkungen zu einem sprunghaften Anstieg der Nachfrage nach Gütern und Dienstleistungen geführt, die von der Angebotsseite noch nicht wieder vollkommen gedeckt werden konnte. Und zum anderen hat die Erhöhung der Mehrwertsteuer von 16 auf 19 Prozent der Inflationsrate zusätzlich Schübe versetzt.

Doch warum reagiert die Europäische Zentralbank nicht? „Die EZB muss auf die Preissteigerungsrate in allen Euroländern achten, das wird in Deutschland gerne vernachlässigt“, so der Experte. Und tatsächlich: Klammert man die Bundesrepublik aus, liegt die Preissteigerungsrate in der ganzen Eurozone gerade mal bei 1.8 Prozent. Und befindet sich somit innerhalb des Bereiches des symmetrischen Inflationszieles der neuen EZB-Strategie. 

Was das nun für Anleger bedeutet und warum eine lockere Geldpolitik der EZB auch von Vorteil ist, erfahren Sie im Interview. 

Weitere Informationen

Nach oben