Carsten Klude im Interview mit ntv: „Beim nachhaltigen Investieren muss man genau hinschauen, worin man investiert.“

9. Juni 2021

M.M.Warburg & CO

Nachhaltiges Investieren stößt bei immer mehr Anlegern auf großes Interesse. „Jedoch muss man sagen, dass es nicht ganz einfach ist“, betont Carsten Klude, Chefvolkswirt von M.M.Warburg & CO, im Interview mit dem Nachrichtensender ntv. So sind in der Blue Economy beispielsweise viele Unternehmen aus den unterschiedlichsten Bereichen aktiv. „Erfüllen diese Unternehmen bestimmte Umweltkriterien und sind gleichzeitig noch profitabel, sprich sie verfügen über ein gutes Geschäftsmodell, dann kann ich hier als Anleger in einer relativ kleinen Nische erfolgreich investieren“, sagt Klude.  

Doch wie sollten Anleger vorgehen und auf welche Risiken gilt es zu achten? „Generell haben Anleger zwei Möglichkeiten: Entweder sie streuen breit und investieren in Fonds oder ETFs, oder aber sie suchen sich Aktien von einzelnen Unternehmen heraus“, erklärt der Experte. Dabei sollten Anleger aber darauf achten, die Geschäftsberichte genau unter die Lupe zu nehmen. Klude: „Bei Fonds oder ETFs sollten Anleger die Unternehmen genau anschauen, die sie im Korb haben. Denn es kann sein, dass diese zwar hoch bewertet, aber nicht profitabel sind.“ Das könne einige Zeit gut gehen, jedoch geraten solche Aktien bei steigenden Zinsen besonders unter Druck. Und es sei schade, wenn man als Anleger feststellen müsste, dass zwar das Thema spannend ist, es leider aber nicht funktioniert.

Weitere Informationen

Nach oben