Chefvolkswirt Klude bei Der Aktionär TV: „Konjunkturell gesehen wird Deutschland gut durch die Krise kommen"

29. Januar 2021

M.M.Warburg & CO Gruppe

Seit Mitte Dezember des vergangenen Jahres befindet sich Deutschland im zweiten harten Lockdown. Was bedeutet das für die konjunkturelle Entwicklung? Waren die Prognosen, dass die Wirtschaft sich wieder schnell erholen wird, zu optimistisch?

„Der Januar ist für die Wirtschaft noch einmal besonders herausfordernd gewesen. Der Februar wird wahrscheinlich nicht so viel besser sein. Nichtsdestotrotz glaube ich, dass auch im ersten Quartal die gesamtwirtschaftliche Situation nicht so schlecht ist, wie man das vielleicht meinen könnte", sagt Carsten Klude, Chefvolkswirt von M.M.Warburg & CO, im Interview mit Der Aktionär TV. Das letzte Jahr hat gezeigt, dass wenn die Beschränkungen wieder aufgehoben werden, die Wirtschaft sich sehr schnell erholen kann. „Ich habe meinen Optimismus noch nicht verloren, dass konjunkturell gesehen Deutschland gut durch die Krise kommt und auch das Jahr 2021 durchaus ein Jahr mit starken Wirtschaftswachstum werden wird", betont der Experte.

Auch für die US-Volkswirtschaft, die im vierten Quartal des vergangenen Jahres ein starkes Wachstum verzeichnen konnte, sieht es ökonomisch gesehen positiv aus.
„Für sich genommen ist die US-Wirtschaft in einem recht ordentlichen Zustand. Hinzu kommt jetzt noch der angekündigte Rückenwind von Seiten der Fiskalpolitik", betont Klude.

Wie er die weitere Entwicklung der US-Wirtschaft einschätzt, was das für Deutschland bedeutet und wie die Aussicht am Aktienmarkt aussieht, erläutert der Experte im Interview.

Zum Interview mit Der Aktionär TV

Dienste von YouTube sind deaktiviert

Klicken Sie hier um YouTube zu aktivieren.

Oder öffnen Sie die Datenschutz-Einstellungen

Nach oben