DAX: erst Allzeithoch, dann Crash-Gefahr?

12. März 2021

M.M.Warburg & CO

Der deutsche Aktienindex DAX hat zum Wochenbeginn ein neues Rekordhoch erklommen und die Marke von 14.500 Punkten übersprungen. Ist das alles fundamental erklärbar oder droht nun ein Crash?

"Es gibt fundamentale Gründe, warum die Nachfrage nach Aktien im Moment so hoch ist und den DAX angetrieben hat", sagt Carsten Klude, Chefvolkswirt von M.M.Warburg & CO. Für gute Stimmung sorgt derzeit der Beginn eines wirtschaftlichen Aufschwungs, der von den USA und China angetrieben wird. Die bevorstehende Verabschiedung eines umfangreichen Fiskalpakets in den USA verstärkt diesen Effekt noch zusätzlich. "Beide Volkswirtschaften werden dieses Jahr noch stark wachsen und andere Volkswirtschaften wie u.a. Deutschland mitziehen", konstatiert der Experte. Als Exportwirtschaft profitiert vor allem Deutschland davon, wenn in anderen Ländern das wirtschaftliche Wachstum anzieht.

Doch hat die Party-Laune an den Börsen bald ein Ende? Droht womöglich ein Crash? "Es gibt immer diese Crash-Propheten, aber ich teile diese Bedenken nicht", betont Klude. Das Argument der momentan steigenden Zinsen lässt der Experte nicht gelten, da absolut gesehen das Rendite-Niveau noch immer sehr niedrig ist. "Wichtiger als die absolute Höhe ist eher das Tempo des Renditenanstiegs. Aufgrund der guten Konjunktur- und der höheren Inflationsdaten werden die Renditen wahrscheinlich noch ein bisschen steigen, aber wir erwarten kein durch-die-Decke-Gehen", erläutert der Experte.

Warum er die Erklärung der Notenbanken als äußerst wichtig erachtet und was er nun Anlegern empfiehlt, an denen der Rekordaufschwung vorbeigegangen ist, erläutert der Experte im Video.

Zum Video

Dienste von YouTube sind deaktiviert

Klicken Sie hier um YouTube zu aktivieren.

Oder öffnen Sie die Datenschutz-Einstellungen

Nach oben