"Deutsche Wirtschaft leidet enorm unter Lieferkettenschwierigkeiten"

23. November 2021

M.M.Warburg & CO

Es gibt eine gute und eine schlechte Nachricht - zuerst die gute: Die deutsche Wirtschaft wächst mit 1,8 Prozent im Vergleich zu den Jahren vor der Corona-Pandemie überdurchschnittlich. Doch nun die schlechte: Sie wächst langsamer, als viele Experten es erwartet hatten. "Wir haben Aufhol- und Nachholeffekte. Aber nach wie vor leidet die deutsche Wirtschaft enorm darunter, dass es keine Vorleistungsgüter gibt, dass es Lieferkettenschwierigkeiten gibt und insbesondere keine Halbleiter vorhanden sind. Das sind zentrale Faktoren für das verarbeitende Gewerbe - speziell für die Automobilindustrie", sagt Carsten Klude, Chefvolkswirt von M.M.Warburg & CO, im Interview mit Der Aktionär TV. Dagegen seien in diesem Jahr Frankreich und Italien die Wachstumsspitzenreiter in der Eurozone. 

Welchen Einfluss die Demografie auf das Potenzialwachstum in Deutschland hat, was ein weiterer Lockdown wirtschaftlich bedeuten würde und wie die Aussichten für die USA aussehen, erläutert der Chefvolkswirt im Interview.

Nach oben