Gas-Krise: Was rettet uns vorm harten Winter?

14. Juli 2022

M.M.Warburg & CO

Trotz Sonne, Sommerferien und bevorstehender Hitzewelle diskutiert Deutschland über den anstehenden Winter. Die Angst geht um vor einem kalten Winter ohne Gasversorgung. Aufgrund routinemäßigen Wartungsarbeiten fließt derzeit kein russisches Gas mehr durch die Ostseepipeline Nord Stream 1 nach Deutschland. Drohende Engpässe in Herbst und Winter belasten die Stimmung in der deutschen Wirtschaft stark, und die Politik diskutiert bereits darüber, ob Energiesparen notfalls per Gesetz geregelt werden muss. Doch welche Rolle spielt Gas überhaupt für die deutsche Energieversorgung? 

„Gas spielt eine ganz wesentliche Rolle in der Primärenergie-Versorgung, da etwa 25 Prozent der deutschen Primärenergie über Gas bereitgestellt wird“, sagt Dr. Christian Jasperneite, Chief Investment Officer bei M.M.Warburg & CO. Sollte Russland Nord Stream 1 nach den Wartungsarbeiten nicht wieder in Betrieb nehmen, würden etwa 10 Prozent des Primärenergiebedarfs nicht mehr gedeckt werden können, so der Experte. 

Hinzu kommt in Deutschland noch die geplante Abschaltung der Kernkraftwerke zum Ende des Jahres, die derzeit etwa 5 Prozent des Primärenergiebedarfs decken. „Aktuell haben wir eine sehr schwierige Situation und wenn alles schieflaufen sollte, steht Deutschland vor dem härtesten Winter seit Bestehen der Bundesrepublik“, konstatiert Dr. Jasperneite.

Welche Maßnahmen der Staat jetzt ergreifen sollte, um mehr Gas einzusparen, erfahren Sie im Video. 

Zum Video

Dienste von YouTube sind deaktiviert

Klicken Sie hier um YouTube zu aktivieren.

Oder öffnen Sie die Datenschutz-Einstellungen

Nach oben