Ist das Ende des Zinserhöhungszyklus erreicht?

10. November 2022

M.M.Warburg & CO

Das Börsenjahr 2022 war nicht leicht für Anlegende: Die eingeleitete Zinswende der Notenbanken in den USA und in der Eurozone hat zu Turbulenzen an den Aktien- und Anleihenmärkten geführt. Nach dem letzten Zinsschritt hat jedoch die US-amerikanische Notenbank einen Kurswechsel angekündigt – hin zu einer langsameren Zinserhöhung. Ist das Ende des Zinserhöhungszyklus damit absehbar? 

„Entscheidend ist hier die weitere Entwicklung der Inflationsraten, die ausschlaggebend für die starke Zinserhöhung der Notenbanken gewesen sind“, sagt Carsten Klude, Chefvolkswirt bei M.M.Warburg & CO. 

Während der Markt mit einem Zinshöhepunkt Anfang des kommenden Jahres rechnet, zeigt sich der Experte skeptisch: „Wir müssten von der Inflation nachhaltige Signale bekommen, dass der Anstieg nicht nur zu Ende ist, sondern auch dass die Inflationsraten relativ schnell in Richtung zwei Prozent sinken werden.“ Aktuell hält Klude jedoch diese Entwicklung für nicht sehr wahrscheinlich. 

Wie die Zinsen die weitere Entwicklung an den Anleihen- und Aktienmärkten beeinflussen und worauf Anlegende nun achten sollten, erfahren Sie im Video. 

Zum Video

Dienste von YouTube sind deaktiviert

Klicken Sie hier um YouTube zu aktivieren.

Oder öffnen Sie die Datenschutz-Einstellungen

Nach oben