Jahresausblick 2020 | Konjunktur (II): Wie entwickelt sich die Konjunktur in den USA, der Eurozone und in Deutschland?

18. Dezember 2019

M.M.Warburg & CO

„Das Glas dürfte 2020 für die Weltwirtschaft genau wie im ablaufenden Jahr halbvoll sein", sagt Carsten Klude, Chefvolkswirt von M.M.Warburg & CO, in der Video-Serie zum Jahresausblick. „Das liegt maßgeblich an den USA. Die Wachstumsdynamik dort war zuletzt recht hoch." Entscheidend für die weiterhin positive Entwicklung ist der Binnenkonsum in den USA. Der Börsenexperte betont: „Dafür wird entscheidend sein, wie sich der Arbeitsmarkt weiter entwickeln wird. Derzeit haben wir keine Anzeichen, dass sich an der positiven Lage etwas ändern wird. Die Verbraucher und der Konsum werden daher in den USA auch 2020 der Wachstumsmotor sein."

In der Eurozone sieht es dagegen nicht ganz so gut aus. Hier sind viele Länder stark vom Handel und der Industrieproduktion abhängig. Der Handelsstreit zwischen den USA und China hat deutliche Spuren hinterlassen. Negative Überraschung ist für Chefvolkswirt Klude Deutschland. Warum? Das erfahren Sie in dieser Folge unseres Jahresausblicks.

Weitere Informationen

Makro-Research

Warburg Research

Nach oben

OK