Jahresausblick 2021 - von Optimismus geprägt

21. Dezember 2020

M.M.Warburg & CO

Ein herausforderndes und ereignisreiches Jahr geht zu Ende. Auch die Entwicklungen an den Aktien- und Anleihemärkte machen dies deutlich. doch wie geht es 2021 weiter? „Das grundsätzliche makroökonomische Szenario ist geprägt durch ein großes "V" im Sinne einer V-förmigen Erholung. Diese hat bereits 2020 begonnen und wird sich auch 2021 weiter fortsetzen“, sagt Dr. Christian Jasperneite, Chief Investment Officer bei M.M.Warburg & CO.  

Neben der konjunkturellen Erholung steht das "V" symbolisch noch für zwei weitere Begriffe: „victory“ und „vaccine“ – dem Sieg über die Corona-Pandemie durch einen bzw. mehrere Impfstoffe. „Damit hat man den Weg geebnet, dass sich Industrieproduktion, Wertschöpfung und Gewinne Ende 2021 bzw. spätestens Anfang 2022 wieder auf den Niveaus befinden werden, die ohne Pandemie erreicht worden wären“, erläutert der Experte.  

Für den Anleihenmarkt erwartet Dr. Jasperneite besonders bei den aktuellen Renditen kaum Veränderungen. Als Grund hierfür sieht der Experte die expansive Geldpolitik in Europa und Amerika, die sich sicherlich auch im kommenden Jahr nicht ändern wird. Für Staatsanleihen bzw. gut bewertete Unternehmensanleihen bedeutet dies, dass sich mit ihnen kaum noch Geld verdienen lässt. „Besonders weil die Spreads zwischen Staatsanleihen und den gut bewerteten Unternehmensanleihen bereits relativ stark zusammengeschmolzen sind“, erläutert Dr. Jasperneite.  

Was ist im kommenden Jahr bei High-Yield-Anleihen zu beachten? Warum könnten Value-Aktien sogar Growth-Aktien outperformen? Und sollten Anleger weiterhin auf eine hohe Aktienquote in ihren Portfolios setzen? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt der Experte im Video. Damit endet unsere Serie zum Jahresausblick auf 2021.

Zum Video

Dienste von YouTube sind deaktiviert

Klicken Sie hier um YouTube zu aktivieren.

Oder öffnen Sie die Datenschutz-Einstellungen

Makro-Research

Warburg Research

Nach oben