Jahresausblick 2021 – wie geht es weiter beim nachhaltigen Investieren?

18. Dezember 2020

M.M.Warburg & CO

Geldanlagen boomen, die nachhaltige oder soziale Kriterien berücksichtigen. Für viele Investoren sind ESG-Kriterien in ihrer Anlagestrategie mittlerweile von entscheidender Bedeutung. Aber wie sieht die Entwicklung 2021 aus?

„Wir sehen bereits seit mehreren Jahren und besonders 2020, das Indizes, die Nachhaltigkeitskriterien berücksichtigen – sprich Unternehmen ausschließen, die diese nicht erfüllen – eine bessere Performance aufweisen als ihre Pendants, die diese Kriterien nicht enthalten“, sagt Robin Saerbeck, Portfoliomanager von M.M.Warburg & CO. Folglich haben einige Unternehmen, die sich dem Nachhaltigkeitssektor zuordnen lassen, eine höhere Bewertung erhalten, betont Saerbeck. „Jetzt muss sich aber zeigen, ob die dahinterliegenden Umsätze und Gewinne der Unternehmen analog zu ihren Bewertungen steigen, um die Kursentwicklung der Werte auch zu rechtfertigen.“

Generell ist zu beobachten, dass Investoren und Vermögensverwalter verstärkt einen Fokus auf das Thema Nachhaltigkeit legen. Besonders die Einführung von neuen Benchmarks und Indizes führt insgesamt zu einer besseren Messbarkeit und Vergleichbarkeit von Nachhaltigkeitsaspekten. Die Konsequenz ist: „Niemand kann und sollte sich dem Thema Nachhaltigkeit in der Geldanlage entziehen“, betont Saerbeck.

Welche Trends bezogen auf nachhaltige Geldanlagen der Experte für 2021 sieht und warum der 1. Januar für Ihn und seine Kollegen ein wichtiges Datum ist, erklärt er im Video.

Zum Video

Dienste von YouTube sind deaktiviert

Klicken Sie hier um YouTube zu aktivieren.

Oder öffnen Sie die Datenschutz-Einstellungen

Makro-Research

Warburg Research

Nach oben