Japanische Verhältnisse in Europa?

27. November 2019

M.M.Warburg & CO

Ist die japanische Wirtschaftsentwicklung der letzten Jahrzehnte eine Blaupause für die Verhältnisse in Europa? Diese Frage stellen sich spätestens seit der jüngsten Entscheidungen der Europäischen Zentralbank (EZB) immer mehr Beobachter. „Es sieht danach aus, insbesondere in Deutschland“, sagt denn auch Carsten Klude, Chefvolkswirt von M.M.Warburg & CO, im Börsen- und Finanztalk. Eine schrumpfende und alternde Bevölkerung wirke als Hemmschuh der Konjunktur. Bei den Zinsen bestehen bereits japanische Verhältnisse. „Die EZB hat die Zinsen auf Null gesenkt, der Einlagenzins ist negativ, viele Anleihen notieren mit sehr niedrigen, teil negativen Renditen“, zählt der Börsenexperte die bestehenden Parallelen zu Japan auf. Das führe zu einer Zombifizierung der Wirtschaft. Was das genau bedeutet und wie die Anleger in dieser Situation agieren sollten, erläutert Klude im Interview.

Makro-Research

Warburg Research

Nach oben

OK