Kapitalmarktausblick: Was passiert bei einer zweiten Corona-Welle?

9. Juli 2020

M.M.Warburg & CO

Ein Thema hat die Kapitalmärkte in der ersten Jahreshälfte besonders in Atem gehalten - die Corona-Pandemie. Carsten Klude, Chefvolkswirt bei M.M.Warburg & CO, blickt auf die Kurs-Achterbahnfahrt der ersten Jahreshälfte zurück und gibt einen Ausblick, wie es weitergehen könnte.

Nach seinem Höchststand im Februar mit fast 15.000 Punkten rauschte der Leitindex DAX auf fast 8.000 Punkte ab und erholte sich inzwischen wieder auf über 12.000 Punkte. "Diese deutliche Kurserholung hat viele auf dem falschen Fuß erwischt. Denn an den realwirtschaftlichen Zahlen kann man eigentlich noch keine Erholung erkennen", betont der Ökonom.

Doch setzt sich diese Erholung an den Börsen fort? Für den Börsenexperten ist auch in der zweiten Jahreshälfte die Geldpolitik der Notenbanken von zentraler Bedeutung. "Selbst bei einer zweiten Infektionswelle müssen sich die Anleger fragen, welche Alternativen es zu Aktieninvestments gibt.

Ob das für eine nachhaltige Erholung der Kapitalmärkte reichen könnte, verrät Carsten Klude im Interview.

Zum Video

Makro-Research

Warburg Research

Nach oben

OK