Klude in Capital: "Der zweite Lockdown ist ein Rückschlag, aber kein K.O."

6. November 2020

M.M.Warburg & CO

"Auch wenn es mit dem Teil-Lockdown zu einem gewissen Déjà-vu kommt, ist ein ähnlich starker Konjunktureinbruch wie im Frühjahr dieses Jahres nicht zu erwarten", schreibt Carsten Klude, Chefvolkswirt von M.M.Warburg & CO, in einem aktuellen Gastbeitrag auf capital.de. Im Unterschied zum Lockdown im Frühjahr blieben viele Bereiche von Beschränkungen ausgenommen, auch die Produktion könne weitgehend aufrecht erhalten werden, so Klude. Daher betont der Experte: "Einen „double dip“, also eine erneute tiefe Rezession wie im Frühjahr, erwarten wir somit nicht."

Welche Erwartungen Carsten Klude für die nächsten Wochen und Monate hat, erklärt er in diesem Gastbeitrag.

Weitere Informationen

Makro-Research

Warburg Research

Nach oben

OK