Steigende Zinsen: Platzt nun die Immobilienblase?

2. Juni 2022

M.M.Warburg & CO

Der Traum vom Eigenheim scheint für viele Deutsche in immer weitere Ferne zu rücken. Erst explodierten die Immobilienpreise, nun steigen die Zinsen. Sind damit die goldenen Zeiten am deutschen Immobilienmarkt vorbei? Kommt es nun zu einer Stagnation – oder droht gar ein Crash auf dem Häuser-und Wohnungsmarkt? 

„In den vergangenen Jahren sind die Immobilienpreise kontinuierlich gestiegen und natürlich spielt der Zins hier eine entscheidende Rolle “, sagt Carsten Klude, Chefvolkswirt bei M.M.Warburg & CO. So hatte besonders die Einführung von Negativzinsen seit 2016 massive Auswirkungen auf den Immobilienmarkt. „Deutschland ist ein Land der Sparer. Doch wenn es kaum Zinsen für traditionelle Sparprodukte wie das Sparbuch gibt und Aktien für viele Deutsche mit zu großen Risiken verbunden sind, dann legen viele ihr Geld lieber in Immobilien an“, so der Experte. Folglich ist die Nachfrage nach Immobilien seitdem noch einmal sprunghaft angestiegen.
Ein weiterer Effekt für den Immobilienboom sind die Finanzierungskosten, denn die Hypothekenzinsen sind kontinuierlich gesunken. Hier zeichnet sich jedoch eine Trendwende ab. 

Welche Folgen das für die Preise in Zukunft haben wird und was für oder gegen das Platzen einer Immobilienblase spricht, erfahren Sie im Video. 

Zum Video

Dienste von YouTube sind deaktiviert

Klicken Sie hier um YouTube zu aktivieren.

Oder öffnen Sie die Datenschutz-Einstellungen

Nach oben