Aktienmärkte: Unternehmensgewinne als Fels in der Brandung?

7. Oktober 2022

Für Börsianerinnen und Börsianer waren die ersten neun Monate des Jahres 2022 einfach nur zum Vergessen. Hohe Inflationsraten und die darauf basierende restriktivere Geldpolitik der Notenbanken, die durch den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine ausgelöste Energiekrise und eine sich immer deutlicher abzeichnende globale wirtschaftliche Abschwächung haben den Aktienmärkten heftig zugesetzt. September ist traditionell der schwächste Börsenmonat des Jahres, während der Zeitraum von Oktober bis Dezember von wenigen Ausnahmen abgesehen in der Historie meistens glänzen konnte. Auch in diesem Jahr verliefen die ersten Handelstage im Oktober positiv, und die Aktienmärkte konnten einen Teil ihrer jüngsten Verluste wieder gut machen. Dennoch bleibt das Umfeld in der nächsten Zeit herausfordernd, und es ist noch unklar, ob die Märkte ihren Tiefpunkt bereits erreicht haben. 

Obwohl sich die meisten globalen Frühindikatoren in den vergangenen Wochen und Monaten abgeschwächt haben, scheinen viele Unternehmen mit den negativeren Rahmenbedingungen bislang gut zurechtzukommen. Trotz einer sich abschwächenden Wirtschaft und eines mit hoher Wahrscheinlichkeit nachlassenden Inflationsdrucks wird für nächstes Jahr ein stärkeres Gewinnwachstum erwartet. Dies ist aus unserer Sicht nicht plausibel. Insofern verspricht die anstehende Berichtssaison die spannendste der vergangenen Jahre zu werden.

Downloads

PDF Version

Nach oben